27. Juni 2016

 

Die Nachrichten

SchauspielerGötz George mit 77 Jahren gestorben

Der Schauspieler Götz George ist tot. Wie seine Agentin mitteilte, starb er bereits vor einer Woche nach kurzer Krankheit. George wurde 77 Jahre alt. Große Popularität erlangte er in der Rolle des Duisburger Kommissars Schimanski in der Krimireihe Tatort. Er erhielt mehrfach den Deutschen Filmpreis, unter anderem für "Der Totmacher", in dem er den Serienmörder Fritz Haarmann verkörperte. Götz George stammte aus einer Schauspielerfamilie: Er war der Sohn von Berta Drews und Heinrich George, die seit der Weimarer Republik im Theater und in Filmen auftraten.

Nach Brexit-VotumMerkel und Hollande wollen Unsicherheit vermeiden

Nach dem Votum der Briten für einen EU-Austritt wollen Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande Unsicherheiten vermeiden. Darauf hätten sich beide Politiker bei einem Telefonat geeinigt, hieß es am Abend aus dem Elysée-Palast. Merkel und Hollande treffen heute in Berlin mit dem italienischen Regierungschef Renzi zusammen, um über die Folgen des EU-Referendums zu beraten. Zuvor sind Gespräche mit EU-Ratspräsident Tusk geplant. Aus Tschechien wurden Rufe nach personellen Konsequenzen laut. Außenminister Zaoralek sagte, EU-Kommissionspräsident Juncker sei nicht mehr der richtige Mann. Er warf dem Christdemokraten vor, nicht selbst in das Vereinigte Königreich gereist zu sein, um für einen Verbleib in der Union zu werben.

Fußball-EMDeutschland, Belgien und Frankreich sind im Viertelfinale

Die deutsche Nationalelf steht im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft. Die Mannschaft von Bundestrainer Löw schlug die Slowakei mit 3:0. Auch Belgien ist eine Runde weiter. Das Land setzte sich mit 4:0 gegen Ungarn durch. Vorher hatte sich bereits Gastgeber Frankreich mit einem 2:1 gegen Irland seinen Platz im Viertelfinale gesichert.

SpanienSchwierige Regierungsbildung nach Neuwahl

Nach der Parlamentswahl in Spanien zeichnet sich eine schwierige Regierungsbildung ab. Die konservative Volkspartei von Ministerpräsident Rajoy wurde zwar nach Auszählung der meisten Stimmen erneut stärkste Kraft. Sie verfehlte aber mit gut 32 Prozent klar die absolute Mehrheit und wäre auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die Sozialistische Arbeiterpartei PSOE kommt mit knapp 23 Prozent auf Platz zwei. Das Linksbündnis um die Partei Podemos blieb stabil bei rund 21 Prozent. Die liberalen Ciudadanos erhielten 13 Prozent. Die Neuwahl wurde angesetzt, weil es den vier größten Parteien nach der Abstimmung im Dezember nicht gelungen war, eine tragfähige Koalition zu bilden.

IstanbulDeutsche Grünen-Politiker von türkischer Polizei abgeführt

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Beck ist in Istanbul von der Polizei vorübergehend festgenommen worden. Beck wollte am Rande einer verbotenen Homosexuellen-Kundgebung die Festnahme eines Aktivisten verhindern. Daraufhin wurde er selbst abgeführt. Inzwischen ist Beck wieder frei. Die türkische Polizei setzte auch die deutsche Europaabgeordnete Reintke vorübergehend fest, die ebenfalls den Grünen angehört. Sie forderte auf Twitter, weitere festgenommene Aktivisten umgehend freizulassen. Die Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten sei inakzeptabel. Die Behörden hatten die Versammlungen im Rahmen der "Pride Week" unter Hinweis auf die angespannte Sicherheitslage verboten.

DiplomatieIsrael und Türkei einigen sich auf Versöhnung

Israel und die Türkei wollen mit einem Versöhnungsabkommen ihre diplomatischen Beziehungen wieder normalisieren. Aus israelischen Regierungskreisen hieß es, dass man sich in Rom auf eine solche Vereinbarung geeinigt habe. Demzufolge sollen die Angehörigen von zehn getöteten türkischen Aktivisten 20 Millionen US-Dollar Entschädigung erhalten. Sie waren Teil einer Hilfsflotte, die vor sechs Jahren versucht hatte, die israelische Seeblockade zum Gazastreifen zu durchbrechen. Israelische Medien berichten, dass die Türkei ihre Forderung nach einer Aufhebung der Sperre des Gazastreifens aufgegeben habe. Weitere Details sollen heute bekannt geben werden. Auch der israelische Regierungschef Netanjahu hält sich in Rom auf. Israel und die Türkei waren bis 2010 enge Verbündete. Nach dem Zwischenfall auf der Gaza-Flotte hatten sich die Beziehungen dramatisch verschlechtert.

MittelmeerMehr als 11.000 Flüchtlinge in vier Tagen gerettet

Bergungskräfte haben in den vergangenen vier Tagen mehr als 11.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. Allein heute wurden etwa 3.300 Menschen bei verschiedenen Einsätzen vor der Küste Libyens aufgegriffen, wie die italienische Küstenwache mitteilte. Die meisten Flüchtlinge seien mit Schlauchbooten unterwegs gewesen. Seit die Balkanroute für Flüchtlinge geschlossen ist und seit dem EU-Türkei-Abkommen steigt die Zahl der Bootsflüchtlinge im Mittelmeer wieder an.

KalabrienItalienische Polizei fasst Mafia-Boss

In Italien ist der Justiz ein wichtiger Schlag gegen die Mafia gelungen. Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, hat die Polizei einen der meistgesuchten Verbrecher des Landes gefasst. Bei dem 46-Jährigen handelt es sich um ein hochrangiges Mitglied der 'Ndrangheta. Italiens Ministerpräsident Renzi gratulierte den Einsatzkräften. Er betonte, es habe sich um eine sehr schwierige Operation gehandelt.

BrexitLabour-Chef Corbyn zunehmend unter Druck

In der oppositionellen britischen Labour-Partei ist nach dem Brexit-Votum ein Machtkampf ausgebrochen. Mehr als zehn führende Mitglieder entzogen Parteichef Corbyn ihr Vertrauen. Mehrere Mitglieder des Schattenkabinetts traten zurück. Sie bezweifeln, dass der 67-Jährige bei möglichen Neuwahlen die passende Führungskraft wäre. Corbyn signalisierte, dass er nicht an einen Rückzug denkt. Kritiker werfen ihm vor, nur halbherzig gegen einen Ausstieg aus der EU eingetreten zu sein. Die Labour-Abgeordneten wollen heute Abend in einer Fraktionssitzung die Führungsfrage erörtern.

WetterHeute vielfach trocken, 19 bis 25 Grad

Das Wetter: Nachts im Nordwesten letzte Schauer, sonst meist trocken. Abkühlung auf 14 bis 9 Grad. Am Tage im Nordwesten wechselnd bewölkt mit Schauern und einzelnen Gewittern, sonst überwiegend trocken bei 19 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag zeitweise sonnig, vor allem im Süden. Im Tagesverlauf einzelne Schauer oder Gewitter. 19 bis 27 Grad.

Nach oben zurückspringen

Mit 77 Jahren Götz George ist tot

Der Schauspieler Götz George bei der Verleihung "GQ Mann des Jahres 2013" in der Komischen Oper in Berlin. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Der Schauspieler Götz George ist nach "kurzer Krankheit" gestorben. Dies teilte seine Agentin mit. In Erinnerung bleibt er nicht nur als "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski, sondern durch unzählige weitere Kino- und Fernseh-Rollen. Götz George wurde 77 Jahre alt.

Brexit Camerons strategischer Irrtum

Der britische Premierminister David Cameron bei seiner Pressekonferenz am Morgen nach dem Referendum (AFP / Adrian Dennis)

KOMMENTAR Das Votum für einen Brexit steht - und nun beginnt vieles auseinander zu fallen, stellt DLF-Redakteur Gerwald Herter fest. Deshalb komme es jetzt besonders auf die Qualität des Krisenmanagements in London und in Brüssel an, auf Entscheidungsstärke und kluge politische Führung. Doch ist David Cameron dafür noch der Richtige?

Nach dem Referendum Kultur ohne Macht

Proteste in London vor dem Houses of Parliament (dpa, picture-alliance, EPA Facundo Arrizabalaga)

Britische Kulturschaffende und Künstler waren größtenteils dafür, in der EU zu bleiben. Allerdings haben das viel zu wenige im Wahlkampf auch gesagt – oder zu spät. Das könnte symptomatisch sein. Die Leiterin der Londoner Goethe-Instituts meint, Kultur – und damit auch der Geist von Austausch und Weltoffenheit – erreiche viele Briten nicht mehr.

Peter Altmaier "Es wird für kein Land eine Sonderbehandlung geben"

INTERVIEW Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) hat davor gewarnt, Großbritannien bei den EU-Austrittsverhandlungen einen Bonus einzuräumen. "Wir sollten klarmachen – und das haben wir klargemacht –, dass man dieses Referendum nicht benutzen kann, um einen besseren Deal oder etwas Ähnliches zu verhandeln", sagte er im DLF.

"Gay Pride" in Istanbul Türkische Polizei geht gegen Homosexuelle vor

Die Polizei in Istanbul führt einen Teilnehmer der verbotenen "Pride Parade" ab (picture alliance / dpa / EPA / Sedat Suna)

Mit einem "Marsch des Stolzes" sollte die "Pride Week" in Istanbul zu Ende gehen. Doch die Schwulen- und Lesbenparade wurde kurzfristig verboten. Die Polizei setzte Tränengas gegen diejenigen ein, die trotzdem gekommen waren, und führte zahlreiche Aktivisten ab. Auch der deutsche Grünen-Politiker Volker Beck wurde vorübergehend festgenommen.

Neuwahl in Spanien Regierungsbildung bleibt schwierig

Ein Anhänger der linken Podemos-Partei schwenkt am Wahltag in Madrid eine Fahne. (AFP / Gerard Julien)

Bei der Neuwahl in Spanien hat sich die konservative Volkspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy zwar als stärkste Kraft behauptet, die absolute Mehrheit aber erneut deutlich verfehlt. Zweitstärkste Kraft bleiben die Sozialisten, an dritter Stelle landet das Bündnis um die linke Podemos-Partei. Damit stehen erneut schwierige Koalitonsverhandlungen bevor.

Papst beendet Armenien-Besuch "Sie haben mir die Türen geöffnet"

Für Franziskus ist die Beschäftigung mit der Vergangenheit kein Selbstzweck. Gemeinsam mit dem Oberhaupt der armenisch-apostolischen Kirche unterzeichneten er heute eine Erklärung, in der die Ermordung von eineinhalb Millionen Armeniern als erster Genozid des 20. Jahrhunderts bezeichnet wird. Zum Abschluss seiner Reise forderte Franziskus alle auf, Lehren für die Zukunft zu ziehen und den Weg zum Frieden zu finden.

Euro 2016 Deutschland gewinnt Achtelfinale 3:0

Julian Draxler (links) und Jerome Boateng (rechts) feiern das 2:0 gegen die Slowakei. (picture alliance / dpa / Arne Dedert)

Deutschland steht im Viertelfinale der Fußball-EM 2016. Die Mannschaft von Trainer Joachim Löw besiegte in Lille die Slowakei mit 3:0 und trifft als nächstes auf Italien oder Spanien. Auch Belgien ist eine Runde weiter. Zuvor hatte sich bereits Gastgeber Frankreich für das Viertelfinale qualifiziert.

Glosse Die ballverarbeitende Industrie

Wer den Fußball-Kommentatoren bei der EM genau zuhört, stößt immer wieder auf eine bestimmte Formulierung - "den Ball verarbeiten". Seit wann gibt es die eigentlich? Das fragt sich Florian Werner verwundert. Und, noch viel wichtiger: Wozu wird der Ball verarbeitet? Büchsenfleisch? Buletten für den Hauptsponsor McDonalds? Oder gibt es am Ende gar eine ballverarbeitende Industrie?

Vor 25 Jahren Der lange Abschied von Jugoslawien

Kinder ahmen mit selbstgebastelten Waffen den Krieg der Erwachsenen nach, aufgenommen während des jugoslawischen Bürgerkriegs im kroatischen Borovo im November 1991. (picture-alliance / dpa / afp)

Am 25. Juni 1991 erklärten die im Vorjahr erstmals demokratisch gewählten Parlamente Sloweniens und Kroatiens die Unabhängigkeit. Unmittelbar darauf folgte die Intervention der von Serbien geführten jugoslawischen Volksarmee. Während sich in Slowenien das Militär rasch wieder zurückzog, währten die Kämpfe in Kroatien bis 1995.

Mehr anzeigen

Wirtschaft

Digitale Zukunft Alles umsonst im Netz?

Mehrere Kollegen sitzen diskutierend auf einem Fußboden. (imago / Westend61)

Erst wurde die Kultur- und Kreativwirtschaft zur Hoffnung für postindustrielle Gesellschaften hochgejubelt. Mittlerweile sind die prekären Lebensverhältnisse ihrer Leistungsträger in den Fokus gerückt.

Brexit und die Wirtschaft Lachen verkneifen, Chance ergreifen

Ein Journalist hält am 24.06.2016 im Deutschen Bundestag in Berlin ein Mobiltelefon in der Hand, auf dem die aktuelle Kurve des Kurses des britischen Pfund abgebildet ist.  (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

KOMMENTAR Es stimme zwar, dass sich Großbritannien mit der Brexit-Entscheidung ökonomisch ins eigene Fleisch schneidet, kommentiert Klemens Kindermann. Jedoch: Diese britische Schwäche auszunutzen, um selbst Marktanteile zu gewinnen und die Briten wirtschaftlich abzuschotten, sollte nicht die Strategie der Rest-EU sein.

CETA-Rebellin Hobbyjuristin gegen Freihandel

Menschen demonstrieren in Berlin gegen die Freihandelsabkommen Ceta und TTIP. (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

Marianne Grimmstein, Flötenlehrerin aus dem Sauerland, ist inzwischen bundesweit bekannt. Sie will im Herbst mit der Unterstützung von über 70.000 Menschen beim Verfassungsgericht gegen das CETA-Abkommen klagen. Ihre Begründung: CETA wird zu einer entfesselten Freihandelszone, die Arbeitnehmer benachteiligt und Umweltrechte kappt.

Arbeitsrecht Fallstricke beim Ferienjob

Ein Mädchen steht am 04.07.2014 in einer Eisdiele in Berlin. Die 19-jährige Schülerin arbeitet neben der Schule in einer Tempelhofer Eisdiele. (dpa / picture-alliance / Bernd von Jutrczenka)

Viele Schüler nutzen die unterrichtsfreie Zeit zum Geldverdienen. Dabei stehen Kinder und Jugendliche unter besonderem Schutz. Je nach Alter oder Bundesland gelten für Ferienjobs unterschiedliche Regeln, die man vor Antritt der Arbeit kennen sollte.

Wissen

Pflanzenzucht Streit um den Cibus-Raps

Gelb leuchtende Rapsfelder um den Eckweilerer Kirchturm (Anke Petermann)

RTDS ist ein neuartiges Verfahren der Pflanzenzucht, das auch zufällig durch Mutation entstanden sein könnte. Anders als bei Sorten, denen ein Gen aus Bakterien übertragen wurde, um sie resistent zu machen, sind beim sogenannten SU-Raps Spuren fremder Gene nicht zu finden. Gegen die Zulassung als konventionell gezüchtete Sorte regt sich dennoch Widerstand.

Forschung Werkzeuge für die molekulare Pflanzenzüchtung

Eine Samenprobe bei der Keimprüfung. Das Bild wurde am 5.9.2012 in der Samenbank des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturforschung (IPK) in Gatersleben / Sachsen-Anhalt aufgenommen  (dpa / picture alliance / Stefanie Paul)

Ein zentrales Werkzeug der Pflanzenzüchtung ist die Mutagenese. Man könnte sie auch als Störfeuer bezeichnen: Pflanzen werden mit Chemikalien behandelt oder Strahlung ausgesetzt, um zufällige Mutationen im Erbgut auszulösen. Unter den Mutanten suchen die Züchter dann nach Pflanzen mit neuen, interessanten Eigenschaften.

Schulpolitik Warum Sachsen keine Lehrer findet

Eine Tafel in einem Klassenzimmer einer Schule, aufgenommen am 10.03.2015 in Leipzig. (pa/dpa/Ending)

Keine Chance auf Verbeamtung, wenig Geld und viel Arbeit: Der Lehrberuf in Sachsen ist alles andere als attraktiv. Aktuell fehlen rund 1.200 Lehrkräfte, vor allem an Mittel- und Grundschulen. Darum hat das Kultusministerium in diesem Jahr früher als sonst mit der Personalsuche begonnen. Mit mäßigem Erfolg.

Europa

Bargeldlos Stockholm-Urlaub mit der Plastikkarte

Blick von Södermalm auf die Stockholmer Altstadt Gamla Stan aufgenommen am 07.09.2011 in Stockholm. Gamla Stan gehört zu den größten und besterhaltenen historischen Stadtkernen Europas. Hier wurde die Stadt im Jahre 1252 gegründet. (picture-alliance / dpa / Britta Pedersen)

Deutsche Touristen erkennt man in Schweden nicht am Akzent, sondern daran, dass sie mit Bargeld bezahlen wollen. Denn das ist in Schweden mehr als unüblich. Ob beim Bäcker, im Supermarkt, im Restaurant oder an der Würstchenbude: fast alles wird mit der EC- oder Kreditkarte bezahlt. Bisweilen treibt die schwedische Liebe zum Plastikgeld aber sonderbare Blüten.

Normandie Auf Tour durch La Manche

Radfahrer vor dem Mont Saint-Michel in der Normandie (dpa / picture alliance )

Die Tour de France startet am 2. Juli im Westen der Normandie. Gleich drei Etappen des Radrennens führen dort am Ärmelkanal über die Halbinsel Cotentin im Departement La Manche. Die Region ist nicht nur für Ausflüge mit dem Fahrrad ideal, sondern lockt auch mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Batalla del Vino im spanischen Haro Rotweindusche in der Rioja

Eine Menge von jungen Menschen in rosafarbenen Gewändern ist in einem Straßenumzug in unterwegs (Deutschlandfunk/Franz Michael Rohm)

Tausende weißgekleidete Menschen, die mit Spritzpistolen, Eimern und Weinschläuchen aufeinander losgehen und sich mit Rotwein übergießen: Was wie ein spontan über das Internet organisiertes Happening wirkt, ist ein jahrhundertealtes Fest am 29. Juni, auf das jedes Jahr nicht nur viele Spanier, sondern auch immer mehr Touristen hinfiebern.

Russland Moskau hofft auf sanftere Töne aus EU

Der russische Präsident Wladimir Putin sitzt am 25.09.2015 in seinem Amtssitz in Nowo-Ogarjowo bei einem Treffen des Sicherheitsrats der Russischen Föderation an einem Tisch, auf dem sich ein Mikrofon und Schreitutensilien befinden; im Hintergrund ein rotes Stück Fahne. (picture alliance / dpa / Aleksey Nikolskyi)

Russlands härtester Gegner in der EU hat entschieden. Die Briten haben für den Brexit gestimmt. In Moskau hofft man nun auf sanftere Töne aus Brüssel und auf ein baldiges Ende der Sanktionen. Einige Politiker, wie der Rechtspopulist Wladimir Schirinowski gehen sogar noch einen Schritt weiter: Sie sagen bereits das Ende der EU voraus.

Kultur

Kammermusik von Quatuor Ebène Schuberts einziges Streichquintett

Der österreichische Musiker und Komponist Franz Schubert. (picture-alliance / dpa / Votava)

Das einzige Streichquintett des Komponisten Franz Schubert zählt heute zu den Meisterwerken der Kammermusik. Es ist eines seiner letzten Werke. Nur wenige Wochen später verschlechterte sich die Gesundheit Schuberts rapide. Er starb 1828, mit nur 31 Jahren. Doch schwingt in seinem Streichquintett keine Todesahnung mit, sondern das Leben selbst.

Tod eines Eroberers vor 475 Jahren Francisco Pizarro wird ermordet

Extremadura in Spanien. (picture-alliance / dpa / Leo F. Postl)

Francisco Pizarro wuchs in ärmlichen Verhältnissen in der spanischen Region Extremadura auf. Mit königlicher Gunst zum "Eroberer" aufgestiegen, setzte der Analphabet mit wenig mehr als 200 Mann den Zusammenbruch des Inka-Reiches in Gang. Doch trotz seiner Erfolge ist sein Ruf bis heute negativ und führte bei seinen Gegnern vor 475 Jahren zu einem tödlichen Plan.

Raubkunst-Rückverkäufe nach 1945 "Man hat da nicht groß überprüft"

(Fredrik von Erichsen dpa/lhe (zu dpa-lhe 7137)

INTERVIEW Hat Bayern Raubkunst, die nach dem Willen der Alliierten nach Kriegsende wieder an ihre ursprünglichen Besitzer gehen sollte, heimlich wieder an die Räuber zurückverkauft? So schreibt es die "Süddeutsche Zeitung". Die Vorwürfe stimmten, sagte der Kunstexperte Willi Korte im DLF. Dies sei aber nicht nur eine bayerische Angelegenheit - auch die Bundesregierung habe nach 1945 solche Verkäufe betrieben.

DJ Shadow Der Klangkünstler meldet sich zurück

Eine Hand bedient eine Computermaus. (AFP / Robyn Beck)

Der 43-jährige Kalifornier Joshua gilt unter Musikkennern als echter Pionier. Mit seinem Debüt "Endtroducing" hat er 1996 das erste komplett gesampelte Album der Musikgeschichte veröffentlicht. Jetzt ist sein neues Album des Mannes erschienen, den viele eher unter seinem Pseudonym DJ Shadow kennen.

Literatur

T.C. Boyles "Grün ist die Hoffnung" Bis heute ein unwiderstehlich komischer Roman

Der amerikanische Autor T.C. Boyle vor unserem Funkhaus am Hans-Rosenthal-Platz. (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Auf den ersten Blick ist die Handlung von "Die grüne Hoffnung" schnell zusammengefasst. Verbrechen lohnt nicht. Der kalifornische Chronist Thomas Coraghessan Boyle hat für die 1984 erstmals erschienene einfache Geschichte dennoch knapp 400 Seiten gebraucht. Und das hat seinen Grund.

Kinderbuchautor James Krüss "Ohne Sprache ist die Welt so nackt"

Der Kinder- und Jugendbuchautor James Krüss. Krüss wurde am 31. Mai 1926 auf Helgoland geboren und starb am 2.8.1997 auf Gran Canaria. Zu seinen populärsten Büchern gehören "Timm Thaler" und "Mein Urgroßvater und ich", wofür er 1960 den Deutschen Jugendbuchpreis erhielt. (dpa/Roelen)

Der Kinderbuchautor James Krüss hat Bücher wie "Henriette Bimmelbahn" und "Timm Taler oder das verkaufte Lachen" geschrieben. Dieses Jahr wäre er 90 Jahre alt geworden. Sein Spaß am Sprachspiel vermittelt sich bis heute.

Friedenspreis des Buchhandels Carolin Emcke erhält als neunte Frau die Auszeichnung

Die Publizistin Carolin Emcke im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio Kultur / Leila Knueppel)

INTERVIEW Die Publizistin Carolin Emcke erhält den Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2016. Sie habe eine ganz klare, moralisch reflektierte Position, aus der heraus eine politische Haltung entstehe, aus der heraus sie schreibe, sagte Bernd Scherer, Leiter des Berliner Haus der Kulturen der Welt (HKW) im DLF, für das Emcke mehrere Projekte kuratiert hat.

Rafik Schami wird 70 "Ich erzähle Rafik-Schamisch"

Der Schriftsteller Rafik Schami im Oktober 2012 (dpa / picture alliance / Erwin Elsner)

Der Ursprung aller Geschichten liegt bei Rafik Schami im mündlichen Erzählen. Er hat diese Tradition aus seiner Heimat Syrien mitgebracht, aus der er 1971 nach Deutschland floh. Mit seinen Erzählabenden füllt er ganze Schauspielhäuser, seine Bücher verkaufen sich hunderttausendfach. Einen Revolutionsroman will er nicht schreiben - dennoch ist Politik ein Thema. Heute wird der Schriftsteller 70.

Gesellschaft

Youtube Professioneller, abwechslungsreicher, informativer

Florian Mundt alias LeFloid, Videoblogger und Betreiber des gleichnamigen YouTube-Kanals (Phil Dera für "Die Zeit")

Ob Nachrichten, Produkt- und Spieletests oder Abschmink- und Kochtipps: YouTube wird vor allem für junge Leute zunehmend zur Hauptinformationsquelle. Doch was treibt umgekehrt die YouTuber dazu, Inhalte ins Netz zu stellen und welche Regeln sollten sie dabei einhalten? Das hat eine Studie des Medienforums NRW untersucht.

Papstbesuch in Armenien Franziskus gedenkt der Genozid-Opfer

Papst Franziskus und das Oberhaupt der apostolisch-armenischen Kirche, Katholikos Karekin II., besuchen das Genozid-Mahnmal in der armenischen Hauptstadt Eriwan. (AFP/NEMENOV )

Papst Franziskus hat an der Gedenkstätte zur Erinnerung an die eineinhalb Millionen Opfer des Völkermords an den Armeniern Blumen niedergelegt, gemeinsam mit dem Oberhaupt der armenisch-apostolischen Kirche. Zuvor hatte er erneut von Völkermord gesprochen. Für die Türkei ein Reizwort, für das der Papst prompt scharf kritisiert wurde.

Nicht ohne meine Kinder Wie Väter um Sorge und Umgang kämpfen

Eine Illustration: Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm während die Frau mit einem Aktenkoffer in der Hand aus der Haustür geht. (imago / Westend61)

Kinder haben ein Recht auf beide Eltern. Doch das verlieren Paare nach einer Trennung oft aus den Augen. In Deutschland erhält dann meist die Mutter das Sorgerecht, viele Trennungsväter fühlen sich ausgegrenzt. Nun soll das Umgangsrecht neu geregelt werden.

Religionsrecht "Das Grundgesetz schafft das"

Fereshta Ludin, muslimische Lehrerin und Beschwerdeführerin im Kopftuch-Streit, sitzt am 24.9.2003 nach der Urteilsverkündung im Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe vor den Richtern (l-r) Rudolf Mellinghoff, Lerke Osterloh und Hans-Joachim Jentsch. Die Bundesländer dürfen muslimischen Lehrerinnen das Kopftuchtragen im Unterricht verbieten. Dazu müssen sie jedoch nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts eine "hinreichend bestimmte" gesetzliche Grundlage schaffen. Diese fehlt derzeit in Baden-Württemberg. Das Land habe deshalb mit seiner Ablehnung, Ludin in den Schuldienst zu übernehmen, ihre Religionsfreiheit verletzt, entschieden die Richter. (picture alliance / dpa / Uli Deck)

INTERVIEW Das Kopftuch einer Lehrerin, das Kruzifix im Gerichtssaal, der Schwimmunterricht für muslimische Mädchen: An solchen Fragen entzünden sich Konflikte, auch im Alltag. Der Jurist Hans Markus Heimann erklärt in seinem neuen Buch "Deutschland als multireligiöser Staat", was Recht und Gesetz dazu sagen. Und warum sich die Politik gern um Entscheidungen herummogelt.

Sport

Olympia in Rio Golf im Insektenparadies

Der olympische Golfplatz von Rio de Janeiro. (imago sportfotodienst)

Wegen der Gefahren des von Mücken übertragenen Zika-Virus häufen sich die Absagen von Spitzenprofis. Sie zeigen, wie entbehrlich der Olympiaabstecher für die Vertreter der Sportart Golf ist.

Frankreich während der EM "Nicht wirklich euphorische Stimmung"

Polizisten am Eingang zur Fanzone in Lyon (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Terrorgefahr, Streik und Demonstrationen: Die Stimmung im EM-Gastgeberland Frankreich ist nicht wirklich euphorisch, sagte der Frankreich-Korrespondent Hans Woller im DLF. Die Anhänger der Equipe Tricolore seien gespalten. Die Fans anderer Länder ließen sich das Turnier jedoch nicht verderben.

Julia Stepanowa Bachs Bauernopfer

Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa posiert am 01.02.2015 in Berlin in der Rudolf-Harbig-Halle. Vier Tage nach dem Ablauf ihrer Dopingsperre ging die Russin bei den norddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten au (dpa)

Eigentlich schien mit der Entscheidung der IAAF alles klar: 800-Meter-Läuferin Julia Stepanowa, die die Enthüllungen über das staatlich gesteuerte Doping in Russland ins Rollen gebracht hatte, werde bei den Spielen in Rio starten können. Doch das IOC unterminiert das Vorhaben: Ausgerechnet das Nationale Olympische Komitee Russlands soll über die Teilnahme der Whistleblowerin entscheiden.

Brexit-Folgen Mehr Briten in der Premiere League?

Beim Sieg Liverpools gegen den BVB schoss Mamadou Sakho das zwischenzeitliche 3:3. (imago sportfotodienst)

Für einige Briten war der Fußball ausschlaggebendes Argument, für den Brexit zu stimmen: Denn wenn die Premiere League als Folge des EU-Austritts weniger ausländische Spieler kaufen kann, erhöht das möglicherweise die Chancen für britische Talente, in der Liga Fuß zu fassen.

Programm